Herzlich willkommen beim EX-IN NRW e.V.- Beteiligung von Experten durch Erfahrung
 Herzlich willkommen beim EX-IN NRW e.V.- Beteiligung von Experten durch Erfahrung 

Tagung - Präsentationen - Eindrücke

Einladungstext:
Sehr geehrte Damen und Herren,
Die Zukunft hat schon begonnen: Eine psychiatriefähige Gesellschaft und eine gesellschaftsfähige
Psychiatrie durch ExpertInnen aus Erfahrung. So lautet das Motto unserer Tagung, zu der
wir Sie herzlich einladen. Seit 2010 werden in NRW ExpertInnen aus Erfahrung (mit psychiatrischer Diagnose) auch Genesungsbegleiter oder EX-IN-ler genannt, ausgebildet.

Vielleicht haben Sie schon davon gehört?

Vielleicht haben Sie bereits eine Kollegin, einen Kollegen, die oder der bei Ihnen im
Team gleichberechtigt mitarbeitet. Inzwischen gilt die Beteiligung von ExpertInnen aus Erfahrung bundesweit als ein Qualitätsmerkmal für die psychiatrische Arbeit. Zudem gehen Anbieter von Hilfsangeboten für psychisch kranke Menschen in Bezug auf Inklusion mit gutem Beispiel voran, indem
sie ErfahrungsexperInnen einstellen. Wir haben eine Reihe von Institutionen und Teams gefunden, die sich und ihre Arbeit auf unserer Tagung vorstellen. Aber wie sieht es in der übrigen Arbeitswelt
aus?
Immer mehr Menschen sind psychisch belastet und viele trauen sich nicht, damit offen
umzugehen. Wir gehen davon aus, dass ExpertInnen aus Erfahrung in allen Arbeits- und Lebensbereichen, bei Behörden und auch in Betrieben der freien Wirtschaft tätig sein könnten,
beispielsweise als Gesundheitsbeauftragte. Besonders für den Bereich psychische Belastungen
gilt, dass Betroffene sich aus Angst vor Diskriminierung und aus Scham zu spät
die nötige Hilfe suchen. Es könnten zudem wesentlich bessere unterstützende Maßnahmen zur Wiedereingliederung nach seelischer Erkrankung geschaffen werden. Auch eine gute und selbstverständlichere Verbindung zu psychiatrischen und psychologischen Hilfen könnte gefördert werden.

Vielleicht haben Sie Interesse sich auf der Tagung zu informieren, welchen Zugewinn
Betroffene für Betriebe und die Gesellschaft bringen können, wenn sie offen mit ihrer
Erkrankung umgehen oder sogar ihr Expertenwissen weitergeben können.

Bericht einer Teilnehmerin der Tagung
Tagung 26.09.2018 von Gaby Belej.pdf
PDF-Dokument [41.8 KB]

Vorträge im Plenum

Begrüßung - Moderation
Lina Reitemeier rechts im Bild
Genesungsbegleiterin und Mitarbeiterin im
SPZ bei der Bergischen Diakonie in Wuppertal


Gudrun Tönnes links im Bild

Visionen und Stationen von Gudrun Tönnes
Folien zu dem Plenumsvortrag: "Wer Visionen hat sollte zum Arzt gehen, wer schon beim Arzt war darf wieder Visionen haben"
Visionen.pdf
PDF-Dokument [2.9 MB]
„Mehr Partizipation durch EX-IN!?“ Dieter Schax
Geschäftsführer des Vereins für die
Rehabilitation psychisch Kranker,
Mönchengladbach
Vorstandsmitglied der AGpR
(Arbeitsgemeinschaft Gemeindepsychiatrie
Rheinland)
Vortrag EX-IN 09-18 Herr Schax.pdf
PDF-Dokument [64.7 KB]

Material zu den Arbeitsgruppen am Vormittag wird zur Zeit bearbeitet wir bitten um Geduld

1. Workshop Uniklinik Köln Beschreibung:
„Die Genesungsgruppe in der Uniklinik Köln als Beispiel für Recovery im Rahmen des Gezeitenmodells
der stationären und teilstationären Arbeit mit Genesungsbegleitern“ Wir möchten in diesem Workshop kurz das Gezeitenmodell als Pflegemodell der Psychiatrie der Uniklinik Köln vorstellen und die Genesungsgruppe als einen Teilaspekt der stationären und teilstationären Arbeit mit GenesungsbegleiterInnen beschreiben. Im Anschluss werden wir exemplarisch den Ablauf mit den WorkshopteilnehmerInnen durchführen.
Johannes Kirchhof Krankenpfleger, BA Psychiatrische Pflege, Uniklinik Köln (Bildmitte)
Hilde de Navarro, Krankenschwester Psychiatrie, Groupworker, Uniklinik Köln (rechts im Bild)
Sabine Grode Genesungsbegleiterin, Uniklinik Köln, Vorstand EX-IN NRW e.V. (links im Bild)

Gezeiten Genesungsgruppe
2SeitenGezeiten+Genesungsgruppe2018.docx
Microsoft Word-Dokument [17.8 KB]
Download
Neuer Datei-Download

2. Workshop Gruppenangebote zum Erfahrungsaustausch in der Allgemeinpsychiatrie

1. „So helfe ich mir selbst“. Im strukturierten Austausch bezieht unsere Genesungsbegleiterin ihre
Vorerfahrungen mit ein. Der Schwerpunkt liegt u.a. dabei auf unterstützenden Aktivitäten, die
der Patient selbstständig anwenden kann, um eine Krise zu überwinden bzw. dieser vorzubeugen.


2. „Hand-in-Hand-Café“ in der Allgemeinpsychiatrie. Dies beinhaltet ein Gesprächsangebot für
bereits entlassene Patienten einer allgemein psychiatrischen Station.
3. „Café Rappelsdrüsch“ im Suchtbereich. Gesprächsangebot für entlassene, ehemalige Patienten
von zwei suchttherapeutischen Stationen.
MitarbeiterInnen St. Alexius - / St. Josef Krankenhaus
Neuss
Frank Reichartz, Genesungsbegleiter
Brigitte Sänger, Genesungsbegleiterin
Uwe Cunjac, Genesungsbegleiter
Andrea Hagmanns, Genesungsbegleiterin
Thomas Ploetz, Stabsstelle PDL

3. Gremienarbeit / Symposium

1. Koordinierungs-Gruppe Mitbestimmung
Psychiatrie - Erfahrener (KPME)

Wir sind Psychiatrie-Erfahrene und Profis, die sich 2013 zusammengetan haben, um die Situation
von psychisch kranken Menschen in Dortmund zu verbessern. Wir haben erst Ideen gesammelt und
daraus eine Reihe von Projekten gestartet, wovon ein Teil bereits umgesetzt ist.
Ralf Schmiegel, Geschäftsführer ZSD Zentrum für soziale Dienstleistungen GmbH, Dortmund
Madeleine Neubauer, Genesungsbegleiterin,

Thomas Weber, Genesungsgegleiter

3. Gremienarbeit / Symposium


2. Arbeitskreis „Trialog konkret“
Beim Trialog-Konzept arbeiten alle am psychiatrischen Genesungsprozess Beteiligten miteinander,
um die verschiedenen Blickwinkel einzubeziehen und voneinander zu lernen. Wie kann diese Zusammenarbeit zwischen Angehörigen, Psychiatrieerfahrenen und psychiatrischen Fachleuten
verschiedener Berufsgruppen gefördert werden? Mit dieser Fragestellung beschäftigt sich der
Arbeitskreis „Trialog konkret“ seit seiner Gründung 2011. Der vom Landschaftsverband Westfalen-
Lippe (LWL) geleitete Arbeitskreis initiiert die Umsetzung gemeinsam erarbeiteter Verbesserungsvorschläge. So wurde unter anderem überzwei Jahre ein Projekt aus dem LWL- Aktionsplan Inklusion zum Einsatz von EX-IN Genesungsbegleitern in den Kliniken des LWL begleitet.
(Siehe auch Vortrag im Plenum, Wie geht Forschung gemeinsam?
„Wenn Genesungsbegleiter über Genesungsbegleiter forschen... Erfahrungen und Ergebnisse eines multidisziplinären Forschungsprojekts im Landschaftsverband
Westfalen-Lippe (LWL)“)

Özgür Aydin
Genesungsbegleiter, Bethel.regional

Lisa Rosemeyer, Sachbearbeiterin in der
LWL-Abteilung für Krankenhäuser und Gesundheitswesen,
LWL-PsychiatrieVerbund Westfalen

AK Trialog
Vortrag von Frau Rosemeyer und Herrn Aydin, als VertreterInnen des AK TRialog Konkret beim LWL PsychiatrieVerbund Westfalen
Vortrag AK Trialog.pdf
PDF-Dokument [1.2 MB]

3. Gremienarbeit / Symposium

3. Beirat EX-IN-Rheinland
2009 formierte sich eine Gruppe aus Vertretern der rheinischen Gesellschaft für Soziale Psychiatrie,
des DPWV und seines Bildungswerkes. Auch Vertreter des LPE und der Arbeitsgemeinschaft
Gemeindepsychiatrie Rheinland (AGpR) beteiligten sich an den Überlegungen zur Umsetzung von
EX-IN Ausbildungen. Während des ersten laufenden Kurses, veranstaltet durch die AGpR, beschlossen
die Initiatoren, den Beirat als Gremium zur dauerhaften Vernetzung und zum Austausch
beizubehalten. Wir treffen uns seitdem zweimal im Jahr.
Dieter Schax
Gudrun Tönnes

Material zu den Vorträgen am Nachmittag am Nachmittag wird zur Zeit bearbeitet - wir bitten um Geduld

Material zu den Arbeitsgruppen am Nachmittag wird zur Zeit bearbeitet - wir bitten um Geduld

Vortrag von Deborah Conde und Stephan Nix
Folien zum Vortrag eines Genesungsbegleiters (Bewo Mitarbeiter bei Bethel regional) der gemeinsam mit seiner Bereichsleiterin auf launige Art die Unterschiede zwischen Genesungsbegleiter und Fachkraft erörtert
18-09-25-EX IN Fachtagung Vortrag Conde [...]
PDF-Dokument [149.6 KB]
Recoveryteam
Wie sie ein Recoveryteam wurden, beschreibt der Vortrag von Henriette Peer und Janine Berg-Peer
Wir als Recoveryteam-Gelsenkirchen-26.9.[...]
PDF-Dokument [1.9 MB]

Tagung am 26.09.2018 Vorarbeit

Karte zum Anmelden
Auswahlkarte.pdf
PDF-Dokument [107.5 KB]
Das komplette Programm
Tagung Stand Juli web 8.pdf
PDF-Dokument [749.0 KB]

Wir freuen uns und sagen: Herzlichen Dank

Einblicke ins Programm

Tagung 26.09.2018 Vorarbeiten

Tagung des EX-IN-NRW-Vereins in Gelsenkirchen

26. September 2018

 

Sehr geehrte Teilnehmende!

Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse und haben auf der Grundlage Ihrer Rückmeldungen einen Themenbogen entwickelt und 12 Themenbereiche festgelegt, welche für die Tagung interessant sein könnten. Bitte sortieren Sie sich mit Ihrem Beitrag unter einem der Themenpunkte ein. 

Falls Sie selber noch einen Bereich vermissen, können Sie diesen unter Punkt 13. ergänzen.

Bitte tragen Sie Ihren Namen, Adresse, etc. ein sowie den Titel Ihres Beitrages.

Sie können direkt in das Formular schreiben und dieses ausgefüllt per Mail zurücksenden.

Unter den Titel Ihres Beitrages bitten wir Sie mit ein paar Sätzen zu umreißen, was die Zielsetzung Ihres Anliegens ist, sowohl für uns als Orientierungshilfe, als auch für die Teilnehmer an der Tagung.

Bitte ergänzen Sie auch, ob Sie sich an einem Symposium beteiligen oder einen Workshop durchführen möchten. Die Workshop und Symposien werden ca. 90 min dauern.

(Beim Symposium werden sich z.B. verschiedene Gremien bestehend aus mehreren Personen vorstellen, in denen Experten aus Erfahrung gleichberechtigt mit Profis und Angehörigen arbeiten. Jedes Gremium stellt ca. 15 min die jeweilige Zusammenarbeit vor. Im Anschluss ist Zeit für Diskussion, Austausch und Fragestellungen.

Beim Workshop wird mit den Teilnehmern der Gruppe zusammen an einer Thematik gearbeitet und anschließend im Plenum ein kurzes Statement über das Erarbeitete abgegeben.)

 

Falls Sie noch Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne weiterhin zur Verfügung. Bis zum 15.04.2018 können noch Vorschläge für Beiträge gemacht werden.

Vielen Dank für Ihre Mitarbeit. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Mit freundlichen Grüßen,

 

Gudrun Tönnes & Sabine Grode
im Auftrag des Vorstandes EX-IN-NRW e.V.

 

 

 

 

Tagung des EX-IN-NRW-Vereins in Gelsenkirchen

26. September 2018

 

 

      Name:

Institution:

  Adresse:

     e-mail:

   Telefon:

 

 

Folgende Themenbereiche für Workshops oder Symposien wurden überlegt:

 

1. Experten aus Erfahrung in der Klinik:

  • Stationsteams
  • Gemeinsames Gestalten von Gruppen (Tandems)

Titel:

Zielsetzung:

 

Symposium /Workshop

2. Ambulante Teams und Experten aus Erfahrung

Titel:

Zielsetzung:

 

Symposium /Workshop

3. Wie geht Forschung gemeinsam?

Titel:

Zielsetzung:

 

Symposium /Workshop

4. Buchprojekte

Titel:

Zielsetzung:

 

Symposium /Workshop

5. Ausstellung Bilder

Titel:

Zielsetzung:

 

Symposium /Workshop

6. Speakers Corner (für Lesungen, u.a.)

Titel:

Zielsetzung:

 

Symposium /Workshop

7. Genesung im Team: Mein Angehöriger und ich

Titel:

Zielsetzung:

 

Symposium /Workshop

8. Genesung hoch 3: Trialog. Vom Austausch zur Perspektive

Titel:

Zielsetzung:

 

Symposium /Workshop

9. Vernetzen-Entscheiden-Gestalten. Zusammenarbeit in Gremien

Titel:

Zielsetzung:

 

Symposium /Workshop

10. Gemeinsam für unsere Ideen: Verein leiten, Anti-Stigma-Arbeit, Projekte auf den Weg bringen

Titel:

Zielsetzung:

 

Symposium /Workshop

11. Kollegiale Beratung

Titel:

Zielsetzung:

 

Symposium /Workshop

12. Standorte, Ausbilder, Einzelkämpfer, Tandem, Team, Veranstalter

Titel:

Zielsetzung:

 

Symposium /Workshop

13. Eigener Vorschlag / Weitere Thematik

Titel:

Zielsetzung:

 

Symposium /Workshop

 

Tagung am 26.09.2018

Am 26.09.2018 plant der EX-IN NRW e.V. in Kooperation mit LebensART und anderen Akteuren eine Tagung im Wissenschaftspark Gelsenkirchen

 

Auf der Tagung soll es um die Zusammenarbeit mit Experten aus Erfahrung in der Psychiatrie gehen, aber auch um die Wirkung, die ein offener Umgang mit psychischen Leiden in der Öffentlichkeit und in der Arbeitswelt haben könnte.

Nach dem Prinzip und Lehrplan der als EU-Projekts gestarteten
Expierenced-Involvement (EX-IN) Ausbildung zur Beteiligung (Psychiatrie) Erfahrener, sind in Nordrhein Westfalen mittlerweile um die 350 ExpertInnen aus Erfahrung (Psychiatrie) als GenesungsbegleiterInnen ausgebildet und in verschiedensten Bereichen ehrenamtlich, auf Honorarbasis, in geringfügiger Beschäftigung bis hin zu sozialversicherungspflichtigen Vollbeschäftigungen in verschiedenen psychiatrischen Bereichen tätig.

Auch in anderen Lebens-und Arbeitsbereichen könn(t)en ExpertInnen aus Erfahrung nutzbringend tätig sein und werden.

Wir wollen sichtbar machen, was vor allem in NRW durch und mit
ExpertInnen aus Erfahrung gelingt und auf den Weg gebracht wurde.

Dabei sollen Genesungsbegleiter und die mit ihnen zusammenarbeitenden Dienste, Teams und Menschen die Möglichkeit erhalten, sich mit ihren persönlichen Themen zu beteiligen, ihre Arbeitsschwerpunkte zu präsentieren und konstruktiv miteinander in den Austausch zu treten.

Um das Bild der Wirkungsweise von Genesungsbegleitern komplett zu machen, sind auch Betroffene aus den Behandlungssettings sowie
deren Angehörige herzlich willkommen, sich einzubringen. Wir wollen mit Vorbildern und Modellen einen Anreiz zur Nachahmung schaffen. 
Auf der Tagung werden neben einigen Hauptvorträgen und dem
Rahmenprogramm pro Tag zwei mal sechs parallele Symposien laufen, in denen sich für zwei Stunden einem Themenbereich gewidmet werden wird. Ergebnisse sollen dokumentiert, im Plenum zusammengefasst präsentiert und später weiter genutzt werden.

Es gibt auch Möglichkeiten für kreative Experten aus Erfahrung.
Hier suchen wir noch bundesweit Autoren, Musiker und andere kreativ Tätige. Auch Vernetzungsprojekte (Vorstand- und Vereinsarbeit) sowie Angehörigen-und Peer-Arbeit sind natürlich gefragt.

 

Der Titel der Tagung am 26. September 2018 in
Gelsenkirchen im Wissenschaftspark lautet:

 

Die Zukunft hat schon begonnen-

Eine psychiatriefähige Gesellschaft und  eine
gesellschaftsfähige Psychiatrie durch Experten
aus Erfahrung.

Folgende Themenbereiche wurden bereits gefunden, können aber jederzeit erweitert werden:

Themenbereiche:
1. Teams aus der psychiatrischen Praxis- ambulant und stationär
berichten über ihre multiprofessionelle und mehrperspektivische
Zusammenarbeit, evtl. auch Patienten/ Klienten und Angehörige aus den Settings.
2. Forschung und Lehre mit Experten aus Erfahrung 
3. Prävention und Aufklärung im Kinder- und Jugendlichen
Bereich, z. B. gut funktionierende gleichberechtigte Teams bei „Verrückt? Na und?“
4. Präventions- und Aufklärungsarbeit in Betrieben. Was es gibt und was es geben sollte (z.B. Polizei, Jobcenter,...).
5. Experten aus Erfahrung als Autoren und in den Medien: Die Kraft des geschriebenen, gesprochenen und gesendeten Wortes sowie
Bilder zur Aufklärung.
6. Inklusion durch Experten aus Erfahrung - von der Antistigma-Arbeit zur Arbeit für inklusive Projekte. Wo und wie gelingt eine
Zusammenarbeit mit Experten aus Erfahrung und kann die
gesellschaftlichen Verhältnisse ändern.

Wir freuen uns über Eure und Ihre Teilnahme und Vorschläge für Symposien, Vorträge, Berichte und Produkte aus der Arbeit mit
Experten aus Erfahrung.

Ideen und Programmvorschläge zu den oben stehenden Themen senden Sie bitte bis zum 15.04.2018 an:

Sabine Grode, sabine.grode@ex-in-nrw.de

https://www.ex-in.nrw/veranstaltungen/tagung-2018/

Gerne können Sie unser Projekt auch mit einer Spende unterstützen, Spendenzweck: Tagung 2018 EX-IN NRW e.V.

EX-IN NRW e.V.   - Bankverbindung: Sparkasse Münsterland Ost  IBAN: DE96 4005 0150 0034 3775 56   -   BIC: WELADED1MST

 

 

Hier finden Sie uns

EX-IN NRW e.V.
Rektoratsweg 40

48145 Münster

Impressum:

Kontakt

Verantwortlich nach
§ 5 TMG
für den Vorstand des

EX-IN NRW e.V.

Presserechtlich und Inhaltlich
Brigitte Staat

Gudrun Tönnes

Rektoratsweg 40

48145 Münster

Telefon

0251 92452066

Mobil Gudrun Tönnes
0171 5118569

E-Mail an den Vorstand

mail@ex-in-nrw.de

Satzung des EX-IN NRW e.V.
Satzung EX-IN NRW.pdf
PDF-Dokument [257.5 KB]

Mitglied werden:

Möchten Sie Mitglied werden und gemeinsam mit uns gestalten? Dann bitten wir Sie die Beitrittserklärung und Sepa Einzugsermächtigung auszufüllen und an unsere Geschäftsstelle senden. 
 

Sepalastschift
Sepalastschrift.pdf
PDF-Dokument [353.5 KB]

Kooperationen

Kooperationspartner für Coaching und Anleitung zur Kollegialen Beratung

Kooperationspartner

Projekte und Fortbildungen EX-IN Genesungsbegleiter Qualifikationen

Kooperationspartner für Catering auf Tagungen und Vereinstreffen

Ein eigenes Genesungsbegleiterprofil veröffentlichen können Sie unter diesem Link


Anrufen

Anfahrt